–  Gelungenes Turnier zum Jahresauftakt in Tiefenbach

Wettkämpfe
 

165 Judoka kamen am 20./21. Januar zum ersten Ranglistenturnier des neuen Jahres nach Tiefenbach. An beiden Tagen gab es spannende Kämpfe aller Altersklassen von der U9 bis zu den Erwachsenen zu sehen.

2024 01 20 RLT 1

Am Samstag begann das Turnier mit der U11. Die 40 TeilnehmerInnen waren teilweise schon erfahrene WettkämpferInnen, teils auch Turnierneulinge. Erstmals kämpften hier Mädchen und Jungen getrennt; bei beiden Geschlechtern fanden sich gute Gewichtsgruppen zusammen und auch die Mädels hatten die Gelegenheit, ihr Können zu zeigen.

Mittags folgte die Altersklasse U15 mit einer guten Mischung aus „alten Hasen“ und neuen AthletInnen. Viele bewiesen ein gutes kämpferisches Niveau und bilden die Grundlage für den neuen Oberpfalzkader.

2024 01 20 RLT U11 U15 kombiniert

Für die U18-Judoka am Nachmittag war das Turnier zugleich Oberpfalzmeisterschaft und Vorbereitung auf die offene Bayerische am kommenden Samstag in Abensberg. Gerade bei den Jungen waren die Gewichtsklassen durchaus stark besetzt. Parallel kämpften erstmals Frauen und Männer bei einem „Spaßturnier“. Die Männer bildeten hier kurzerhand eine Allkategorie mit den sechs Startern zwischen 19 und über 50 Jahren. Neben schönen Techniken und spannungsreichen Kämpfen gab es auch viel Spaß auf der Matte – das letzte Duell wurde mit „Schnick-Schnack-Schnuck“ entschieden. Das Konzept soll auf jeden Fall fortgesetzt werden; alle Erwachsenen vom gelben bis zum schwarzen Gürtel sind aufgerufen, beim nächsten Mal dabei zu sein.

2024 01 20 RLT U18 Erwachsene kombiniert

Am Sonntag war Ludwig Prögler, der Bürgermeister von Tiefenbach, gekommen, um die Judoka zu begrüßen. Er freute sich über das große Turnier in der Turnhalle seiner Gemeinde. Dann starteten die Kämpfe der U9. Hier hatte sich die Teilnehmerzahl im Vergleich zum letzten Jahr etwas dezimiert, es sind wohl einige in die U11 gewechselt. Erfahrungsgemäß wird es bei den nächsten Turnieren aber wieder einen Aufschwung geben. Auch hier kämpften Jungen und Mädchen getrennt. Auch wenn leider nur wenige Mädchen antraten, gab es schöne Duelle und alle sammelten eifrig Turniererfahrung.

Schon wettkampferprobt waren dagegen die AthletInnen der U13, die gegen Mittag auf der Matte standen. Mit 44 TeilnehmerInnen war diese Altersklasse am stärksten vertreten und bei den Kämpfen zeigte sich ein gutes Niveau. Dabei kam mächtig Stimmung in die Halle, denn alle coachten viel und feuerten die Kämpfenden an. So bildete die U13 einen gebührenden Abschluss für das Turnier zum Jahresauftakt. Am frühen Nachmittag machten sich alle mit ihren Medaillen und Urkunden zufrieden wieder auf den Heimweg, um noch ein wenig die Sonne des Winterwochenendes zu genießen.

2024 01 21 RLT U9 U13 kombiniert

Über die gelungene Veranstaltung freute sich auch die Jugendleitung um Reiner Brinkmann, Reinhold Schubert und Karin Piendl. Ein Dank für die tolle Organisation ging an den SV Tiefenbach, der seine große Turnhalle ebenso wie ein vielfältiges Essensangebot zur Verfügung stellte. Für etwas Unmut sorgte teils die Startgelderhöhung auf 15€, die aber beim Bezirkstag von den Vereinsvertretern selbst mit großer Mehrheit beschlossen wurde. Die zusätzlichen Gelder gehen größtenteils an die ausrichtenden Vereine, ein Anteil dient zudem zur Deckung der Kampfrichterkosten.

Im Hintergrund tätig waren auch Mathias Brinkmann am Computer sowie neben der Matte die Wettkampftisch-Besatzungen, die inzwischen zumeist routiniert die Kämpfe managten. Das Juniorteam ist jederzeit offen für interessierte Jugendliche, die Turniere einmal von einer anderen Seite kennenlernen wollen – bitte wendet euch dafür per Mail an Reiner Brinkmann. Auf der Matte im Einsatz waren neben den bewährten Unparteiischen auch fünf junge KampfrichterInnen, die mit einer guten Mischung aus Autorität und Nahbarkeit die Kämpfe leiteten.  Für Juniorteam und KampfrichterInnen stellte das Turnier gleichzeitig eine gute Möglichkeit dar, sich weiterzubilden – so gab es für alle Informationen zu den neuesten Wettkampfregeln und es war an beiden Tagen gefragt, die wechselnden Richtlinien in den verschiedenen Alterklassen genau zu kennen und korrekt auf das Verhalten der KämpferInnen zu reagieren.

Danke an alle Engagierten im Vorder- und Hintergrund sowie an die TrainerInnen, BetreuerInnen, Eltern und Kinder, die gemeinsam das Turnier möglich gemacht haben – und herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen KämpferInnen!

Weitere Fotos gibt es in der Bildergalerie.

Bericht: Susanne Schubert, Fotos: Reinhold Schubert, Daniel Kellner