18.03.17 Paul Neuberger Deutscher Meister U18!

Wettkämpfe
 

Paul Neuberger Deutscher Meister U18!

 

Den Einzelmeisterschaften der U18 im Judo stellten sich 5 Kämpfer des TSV Neutraubling.

Einen guten Start legten die Nachwuchsjudoka schon bei der Oberpfalz-Meisterschaft hin. Mit einem 1. Platz von Liva Schätz -78kg, einem 2. von Christian Schätz -66kg und dem 3. Platz von Jan Prokopec ebenfalls -66kg ging es weiter zur Nordbayerischen Meisterschaft in Hof.

Hier konnte sich Christian in seinem ersten U18 Jahr zwei mal gut behaupten und wurde Siebter. Für Jan waren 3 deutliche Siege drin, aber leider verpaßte er nur knapp Bronze. Ein gelungener Einstieg in die U18 gelang Paul Neuberger -46kg. Souverän beendete er seine 4 Begegnungen vorzeitig und holte sich den Nordbayerischen Titel.

Die nächste Herausforderung für alle bot die Bayerische Meisterschaft in der Judo-Hochburg Abensberg. Christian konnte noch nicht punkten, aber Jan kämpfte sich bis auf Platz 7 vor. Liva, die aus gesundheitlichen Gründen auf die Bayerische nachrücken musste erkämpfte sich den Vizemeister-Titel. Ebenfalls als Nachrücker nach einer Knieverletzung startete Peter Beck +90kg. Trotz langer Trainingspause gewann er seine Kämpfe mühelos und stand unangefochten als Bayerischer Meister fest. Auch Paul lies keine Zweifel aufkommen, wem die Goldmedaille gehört und siegte in allen 4 Kämpfen überlegen.

Zur Süddeutschen Meisterschaft nach Ingolstadt fuhren nur noch die beiden Erstplatzierten und trafen jetzt auf ebenbürtige Konkurrenz. Paul gewann die ersten Begegnungen klar, scheiterte dann aber an Murati aus Sindelfingen um den Einzug ins Finale nach einem Überraschungsangriff des Gegners. Die Bronzemedaille lies er sich dann nicht mehr nehmen und zeigte sein Judotalent. Für Peter verliefen die 3 Vorrundenkämpfe absolut problemlos, aber im Finale konnte er gegen den Württemberger Vladislav Bashtakov nichts ausrichten und wurde Süddeutscher Vizemeister. Mit Platz 3 und 2 hatten die Jungs die Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft in Herne in der Tasche.

Nun galt es sich unter der deutschen Spitze zu behaupten. Peter Beck legte bei den Schwergewichten einen grandiosen Start mit einem Schulterwurf nach 8 Sekunden hin. Auch im 2. Kampf konnte er sich mit einer Kontertechnik und Haltegriff behaupten. Runde 3 gegen den Berliner Moor zehrte an seinen Kräften, aber er entschied sie für sich. Im Halbfinale stand er dem späteren Deutschen Meister Kone gegenüber und musste sich nach einem Hüftwurf und Festhalter geschlagen geben. Aber es bestand noch die Hoffnung auf die Bronzemedialle, um der Peter mit seinem Finalgegner von der Süddeutschen fighten sollte. Er starte mit 2 starken Angriffen, die aber leider nichts auf die Punktetafel brachten. Dann schaffte Bashtakov eine Wertung und Peter geriet in Zugzwang. Bei einem Block gegen den Wurfansatz des Kontrahenten verletzte sich der Neutraublinger am Knie und der Traum von Platz 3 war vorbei. Dennoch bestätigte Peter mit einem erneuten 5. Platz auf der Deutschen Meisterschaft seine Leistung des Vorjahres und lässt viel Erwartung für seinen Start im Männerbereich in der Bayernliga aufkommen.

Paul Neuberger kam ebenfalls gut ins Turnier, hatte aber gleich zu Beginn eine harte Nuss mit dem Drittplatzierten des Bundessichtungsturniers. Philipp Strauß. Unbeeindruckt dessen machte der Neutraublinger seinen Kampf und erwischte den Gegner mit einer Gegendrehtechnik. Wenig Chancen lies er dem Erfurter Miller, den der mit einer Fußtechnik und Konter bezwang. Um Einzug ins Finale stand Paul dem routinierten Judoka Justin Kappes aus Nordrhein-Westfalen gegenüber. Aber auch dieser kam nicht zum Zug und musste bei Pauls Würgetechnik aufgeben. In einem spannenden Finale, das er mit Abdullo Azizov bestritt, war nun alles möglich und das lies er den Bad Godesberger spüren. Geschickt wich er den gegnerischen Attacken aus und erhielt selbst 2 Wertungen für gelungene Würfe. Unter Druck gesetzt beging Azizov eine unsportliche Handlung, die vom Kampfgericht mit Disqualifikation und Verweigerung des Vizemeistertitels geahndet wurde. Paul Neuberger durfte als Einzigster aus Bayern und jüngster Jahrgang als Deutscher Meister der männlichen U18 auf das Siegerpodest steigen. Damit toppte er noch mal die herausragenden Leistungen seiner Vereinskameraden und holte den ersten Deutschen Titel in der Jugend für der TSV Neutraubling.

 

 

Paul Neuberger auf dem Treppchen

 

 

Paul Neuberger in Aktion

 

 

 

Bericht und Bilder Heike Gewehr